Im direkten Vergleich mit Dax und Co. konnte die Strategie beweisen das sich Sicherheit und Performance nicht ausschliessen müssen.

Strategie

Die Umsetzung der VSP Strategie (VAA Value Strategie PLUS Strategie) basiert auf 2 Anlagesegmenten:

  • Stillhalter: 50% der Strategie werden in den Verkauf von gedeckten Put-Optionen (S&P500, Eurostoxx 50, FTSE 100), dem sogenannten Stillhalter Geschäft, investiert. Diese Verkäufe erwirtschaften regelmäßige Prämieneinnahmen (ähnlich einer Versicherung).

  • Aktien: 50% der Strategie werden in Aktien (Value) investiert. Diese erwirtschaften Kursgewinne und Dividenden.

 

​Beide Anlagesegmente werden grundsätzlich gegen hohe Verluste abgesichert.

Stillhalter Geschäft - Verkauf von Put-Optionen

Was institutionelle Anleger wie Banken, Versicherungen und Pensionskassen seit langem im Portfoliomanagement einsetzen, ist bei vielen Anlegern weitgehend unbekannt. Dabei erfüllen Stillhaltergeschäfte in hohem Maße zwei wichtige Ziele: den Wunsch nach Rendite bei gleichzeitiger Sicherheit des Kapitals. Der legendäre Börsen-Altmeister André Kostolany brachte es auf den Punkt: "Was die Optionskäufer regelmäßig verlieren, gewinnen die Stillhalter, die nicht zufällig mit den großen Banken und Versicherungen identisch sind." Im Gegensazt zu den Options-Käufen, bei denen der Anleger in mehr als 70% aller Fälle seinen Einsatz verliert, sind Stillhalter-Geschäfte (also der gedeckte Verkauf von Optionen) eine Möglichkeit, kontinuierlich Erträge zu erzielen.

Aktien - Value Investing

Das Value Investing hat verschiedene Facetten. Allen gemein ist jedoch die Suche nach Wertpapieren, die deutlich unter ihrem sogenannten »inneren Wert« notieren und damit eine Sicherheitsmarge (»Margin of Safety«) besitzen. Besondere Aufmerksamkeit legen die Asset Manager der Strategie dabei auf Unternehmen mit guten, verständlichen und nachhaltigen Geschäftsmodellen, die von fähigen und integren Managern geführt werden.

Die Value-Investing-Legenden Benjamin Graham, Warren Buffett und auch André Kostolany haben mit exzellenten Ergebnissen den Erfolg des klassischen Value-Anlagestils bewiesen.

Chancen und Risiken

Neben der systematischen Umsetzung der Stillhalterstrategie investiert die Strategie in günstige Qualitätsaktien, die langfristig ein überdurchschnittliches Wertsteigerungspotential bieten. Beide Anlagesegmente werden grundsätzlich gegen hohe Verluste abgesichert.

Chance – Wertzuwachs durch Einnahmen aus Prämien, Dividenden und steigende Aktienkurse.

Risiken – Kursrisiken werden durch eine systematische Absicherung begrenzt.

Basis der Strategie

Investition in 2 Anlagesegmente

Die Strategie investiert in 2 unterschiedliche Anlagesegmente. Schwächephasen des Aktienbereichs werden durch die Einahmen des Sillhalterbereichs kompensiert und umgekehrt.

Absicherung

Beide Anlagesegmente werden grundsätzlich gegen hohe Verluste abgesichert.

Liquidität, Qualität

Es wird nur in liquide Märkte investiert. Der Stillhalterbereich nutzt für die Anlage den S&P 500, Eurostoxx 50 und FTSE 100. Der Value Bereich investiert nur in Aktien Börsengehandelter Unternehmen, wenn das Geschäftsmodell leicht verständlich ist, die langfristigen Aussichten des Unternehmens gut sind, das Unternehmen von kompetenten und ehrlichen Managern geleitet wird und sehr attraktiv bewertet ist.

Antizyklik und Geduld

Günstige Gelegenheiten, wie zum Beispiel Krisen oder schlechte Nachrichten, werden für antizyklische Investments genutzt und es wird geduldig auf eine Erholung der Kurse gewartet.

Fondsportfolio

Wertentwicklung mit Benchmark im Vergleich.

Die Benchmark ist gleichgewichtet aus folgenden Produkten zusammen gesetzt:

Ethna Aktiv, Flossbach Multiple Opportunity, Carmignac Patr., Nordea Stable Return. Alle Fonds wurden gleichgewichtet.

© 2019 by Nucleus Vertriebs GmbH